Feuerwehrschiessen 2019

Zum dritten Mal konnten die Altschützen Tutzing 1863 e.V. 46 Angehörige der Freiwilligen Feuerwehr und der Jugendfeuerwehr Tutzing zu einem Schießwettbewerb begrüßen.

In äußerst entspannter Runde bemühte man sich um gute Platzierungen, wobei die Jugend mit bewundernswerten Ergebnissen aufwartete.

Die Gäste wurden von erfahrenen Altschützen an den elektronischen Schießständen betreut und gaben besonnen und entspannt jeweils 20 Schüsse ab.

Die besten Jugendlichen waren Juliane Weber mit einem 73,6 Teiler und Leo Guidi mit 92,7 Ringen.

Als bester Tiefschuss-Schütze erwies sich am Schießstand Martin Lanzl mit einem 52,0 Teiler,

2. wurde Oli König mit einem 68,0 Teiler und den 3. Platz belegte Sebastian Guidi für einen 91,4 Teiler. 

im Bild: Josef Schiffner und die Gewinner der Jugendfeuerwehr Tutzing

 

Für das leibliche Wohl war bestens gesorgt. Damen der Altschützen hatten aufgekocht und ernteten großen Dank. Die freiwilligen Helfer der Altschützen bemühten sich um die Gäste und es war ein gelungener, sehr erfolgreich verlaufener und geselliger Abend, der großen Anklang fand und in jeder Hinsicht als positiv zu bewerten ist.

Stammtischschiessen 2019

Zwei Stammtischrunden hatten sich im Domizil der Altschützen, der Schießstätte in Tutzing am Würmseestadion, eingefunden.

1. Schützenmeister Florian Listl begrüßte zwanzig junge Gäste mit seiner bekannt humorigen Art.

Nach der Stärkung durch die selbst organisierte Brotzeit vom Feinsten begaben sich die Teilnehmer jeweils in 6er Gruppen an die fachmännisch vorbereiteten elektronischen Schießstände.

Mit großer Ernsthaftigkeit wurde unter Anleitung und Betreuung durch zahlreiche Altschützen mit

Vereins-Luftgewehren geschossen.

Nach einer Serie von 20 Schuss und 3 Schuss verdeckt auf König standen die beachtlichen Ergebnisse fest.

 

König der jungen Gäste wurde Tobias Löhr mit einem 47,2 Teiler, den  2. Platz belegte Simon Mössnang mit einem 77,2 Teiler und wurde somit Wurschtkönig, und Brezenkönig konnte sich Philipp Simon für einen 79,2 Teiler nennen.

Tobias Löhr schoss auch das beste Blattl der Serie mit einem 22,3 Teiler und die beste Serie Philipp Simon mit 96,3 Ringen.                                    

von links nach rechts: Simon Mössnang, Tobias Löhr, Philipp Simon

 

Der 1. Schützenmeister gratulierte den glücklichen Gewinnern und überreichte die ansehnlichen Preise.

Nach Beendigung des Wettbewerbs durfte noch mit Luftgewehr und Luftpistole geschossen werden und Ehrgeiz flammte auf. 

Generalversammlung und Neuwahl 2019

Am 09.10.2019 fand die Generalversammlung mit sehr erfolgreichen Neuwahlen statt. Der Vorstand ist um vier (!) Personen gewachsen.

Erster Schützenmeister ist nach wie vor unser Florian Listl.

Nach langjähriger Tätigkeit als erste Sportleitung belegt Petra Bauer nun das Amt der zweiten Schützenmeisterin.

Benjamin Mayr ist einer der neuen im Vorstand und belegt das Amt der ersten Sportleitung.

Zweite Sportleitung ist nach wie vor Anton Kuisl.

Die in der vorherigen Wahlperiode noch als "provisorische" Kassiererin betraute Monika Pölt ist von nun an die "waschechte" Kassiererin der Altschützen.

Die langjährige Schriftführerin Gisela Westenkirchner, sowie der langjährige Zeugwart Julius Bernhardt sind nicht nur hochverdiente Ehrenmitglieder unseres Vereins, sondern auch diese Wahlperiode noch mit Herzblut aktiv im Vorstand der Altschützen!

Sepp Riedl ist weiterhin unser Jugendsportleiter.

Durch die Herausforderungen im laufenden Schießbetrieb, sowie Sonderveranstaltungen, wie das Damen-, Pokal- oder Endschießen hat sich der Ausschuss in der letzten Sitzung dazu entschieden, mehrere Beisitzer in den Vorstand aufzunehmen.

Ein Beisitzer ist der früher bereits in der Sportleitung aktiv gewesene Klaus Mayr. Ein weiterer Beisitzer ist Wolfgang Böhnl, welcher bereits viel Erfahrung aus anderen Schützenvereinen mitbringt. Er kümmert sich zudem oft um die Schießaufsicht.

Ebenfalls zum Beisitzer gewählt ist André Landmann.

  Wir wünschen unseren neuen Vorstandsmitgliedern viel Erfolg!

Endschiessen 2018/2019

Die Tutzinger Altschützen beendeten die Schießsaison 2018/2019 mit dem

55 End- und Königsschießen.

Neunundzwanzig Schützinnen und Schützen bemühten sich redlich an den

elektronischen Schießständen, um brillante Ergebnisse zu erzielen.

Alle Teilnehmer hatten die Möglichkeit,  für den Gewinn der Gedächtnisscheibe

Anton Sonner, zu schießen.

Gerade der Gewinn dieser ansprechenden Scheibe animierte die Teilnehmer zu

besonderem Einsatz am Schießstand.

Nach ehrgeizigen Bemühungen mit der Abgabe von insgesamt 6000 Schuss

standen die die Sieger fest.

Die Gedächtnisscheibe Anton Sonner  gewann Hans-Christoph Greif für seinen ausgezeichneten 2,4 Teiler.

Lange Jahre nur passives Mitglied wurde sein Einsatz beim Endschießen zu einem

bewundernswerten Erfolg.

 

Schützenkönigin 2019  ist  mit einem   18,2 Teiler

 

                   Freihandschützin Christine Listl

 

und Vizekönig 2. Platz (Wurschtkönig) Auflageschütze Dietmar Floth mit einem 36,6 Teiler.

Den 3. Platz ( Brezenkönigin) belegte Hanna Heindel, die erst seit Oktober 2018

dem Verein angehört,  mit einem 44,8 Teiler.

                          

Auch Festscheibe bei den Freihandschützen schoss sich Hanna Heindl  (54,8 Teiler) und

die Festscheibe bei den Schützen mit Hilfsmittel  ging an Wolf Böhnl  (11 Teiler).

 

Die Meisterscheibe (93,4 Ringe)  gewann der 2. Sportleiter Anton Kuisl

Die Meisterscheibe der Schützen mit Hilfsmittel  schoss sich Wolf Böhnl mit 105 Ringen.

 

Die Punktscheibe sicherte sich Benjamin Mayr mit einem 33,6 Teiler und Julius Bernhardt

die Punktscheibe ( m. Hilfsmittel) für einen ausgezeichneten 3,1 Teiler.

 

Die Luftpistolenscheibe errang der 1. Schützenmeister Flori Listl mit einem 36,8 Teiler.

 

Vereinsmeister der Schießsaison 2018/2019 sind in der Schützenklasse Jürgen Müller,

in der Altersklasse  Wolf Böhnl, in der Seniorenklasse Gisela Westenkirchner und bei

den Pistolenschützen Klaus Mayr.

 

Ehrenurkunden erhielten für 25jährige Vereinszugehörigkeit  Burgi Niedermaier und

 

für 40jährige Vereinszugehörigkeit 2. Schützenmeisterin Petra Bauer und Regina Andrä.

Pokalschiessen 2019

Am traditionellen Pokalschießen der Tutzinger Altschützen nahmen siebzehn Schützinnen und Schützen teil und trugen einen ernsthaften Wettkampf aus.

Das Ziel war der Gewinn der Wanderpokale Herren und Damen. Das vornehmlich genutzte Sportgerät bei den Altschützen ist das Luftgewehr. Zielgenaue Treffer werden erzielt durch äußerste Konzentration und Reaktion. Das Zusammenspiel dieser Eigenschaften war zum Sieg bedeutsam.

So ging der Damenpokal wie im vergangenen Jahr für einen 88,3 Teiler an Kasssendame Monika Pölt und den Herrenpokal konnte Zeugwart Julius Bernhardt für einen 72,5 Teiler in Empfang nehmen.

Der 1. Schützenmeister Florian Listl gratulierte den glücklichen Gewinnern für diese ausgezeichneten Ergebnisse und überreichte die begehrten Pokale.

Damenschiessen 2019

Das Damenschießen, erster Höhepunkt im Vereinskalender 2019, war mit 43 Teilnehmern, Damen und Herren, eine beeindruckende Veranstaltung. Wieder konnten wir zahlreiche Gäste aus München begrüßen.

Die Damenscheibe 2019, Sieg in der Paarwertung sowie Preise für alle Damen waren mit guten Teilern bzw. Ringen zu gewinnen. Mit unserem Sportgerät Luftgewehr mussten 10 Schuss abgegeben werden und auch unsere Gastschützen, die professionelle Hilfe an unseren elektronischen Schießständen erhielten, glänzten mit hervorragenden Ergebnissen. Mit Begeisterung ging man ans Werk und nach drei Stunden harter Arbeit standen die Sieger fest.

Die Damenscheibe 2019 gewann Regina Andrä für einen ausgezeichneten 4,4 Teiler und den 2. Platz belegte Gastschützin Maria Henneberger mit ihrem 6,3 Teiler. Als Sieger in der Paarwertung wurden Gisela Westenkirchner und Wolf Böhnl für 194,3 Ringe geehrt, auf den 2. Platz schossen sich Petra Bernhardt und Gastschütze Martin Steiner mit 189,5 Ringen

1. Schützenmeister Florian Listl führte durch den äußerst geselligen Abend und gratulierte den glücklichen Gewinnern.

Nachruf

Am 4. Dezember 2018 verstarb unser langjähriger Schützenkamerad Klaus Mewes.

Wir konnten leider nicht entsprechend Abschied nehmen, weil wir zu spät von seinem Ableben erfuhren.

Klaus war uns seit 1979 ein treuer Begleiter und wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

Nachruf

Wir trauern um unser Ehrenmitglied

 

Otto Enzinger.

 

Er war uns seit 1961 ein treuer

und liebenswerter Begleiter.

Otto verstarb am 05.01.18

im Johanniter Heim in Herrsching.

 

Wir werden ihm ein ehrenvolles Andenken bewahren.

In Memoriam Bernhard Bauer

 

 

Am 9. Oktober jährte sich der Todestag unseres beliebten und geschätzten 2. Schützenmeisters Bernhard Bauer.

 

Er war eine tragende Säule unseres Vereins und hat als langjähriger Jugendsportleiter, Leiter unserer Fahnenabordnung und als 2. Schützenmeister große Verdienste erworben.

 

Seine Einsatzbereitschaft und sein Organisationstalent waren bewundernswert. Mit unnachahmlichem Humor moderierte er interne Veranstaltungen und sorgte für stimmungsvolle Abende.

 

Wir vermissen ihn und denken in Dankbarkeit an unseren langjährigen Weggefährten Bernhard.

Königsschießen der Altschützen Tutzing 1863 e.V.

 

Die Schießsaison 2017/2018 beendeten die Tutzinger Altschützen mit dem

54. End- und Königsschießen. Erstmals wurden Schützenscheiben gesondert für Freihandschützen und Schützen, die mit Hilfsmitteln schießen, vergeben.

Außerdem hatten alle Schützen die ehrenvolle Möglichkeit für die

Gedächtnisscheibe, die nach dem plötzlichen Ableben unseres 2. Schützenmeisters

Bernhard Bauer im Oktober vergangenen Jahres zu seinem Gedenken gegeben

wurde, zu schießen.

Gerade der Gewinn dieser ansprechenden Scheibe mit dem Portrait des

Verstorbenen animierte die Teilnehmer zu besonderem Einsatz am Schießstand.

Nach zwei aufwendigen Tagen, an denen die Schützinnen und Schützen

etwa 6000 Schuss abgegeben hatten, stand fest:

 

Die Gedächtnisscheibe Bernhard Bauer gewann unser 1. Schützenmeister

Florian Listl für seinen ausgezeichneten 1,0 Teiler.

Auch die nachfolgenden 10 Schützen schossen Teiler unter 10,0.

 

Schützenkönig 2018  wurde  mit einem   17,1 Teiler

Benjamin Mayr

 

und Vizeköniginin  (Wurschtkönigin) Petra Bernhardt mit einem 42,9 Teiler.

 

Den 3. Platz ( Brezenkönig) belegte Josef Riedl mit einem 46,0 Teiler.

                            

 

Die Festscheibe bei den Freihandschützen schoss sich Toni Kuisl  (12,3 Teiler) und

bei den Schützen mit Hilfsmittel  1. Schützenmeister Florian Listl (10,6 Teiler).

 

Die Meisterscheibe (93,3 Ringe) und die Punktscheibe (57,7 Teiler) gewann unser

Schützenkönig 2018 Benjamin Mayr.

 

Die Meisterscheibe der Schützen mit Hilfsmittel  schoss sich Julius Bernhardt

mit 104,8 Ringen.

Monika Pölt sicherte sich die Punktscheibe ( m. Hilfsmittel) für 

einen ausgezeichneten 2,2 Teiler.

 

Die Luftpistolenscheibe errang Andre Landmann mit einem 163,6 Teiler.

 

Alle Teilnehmer am Endschießen wurden mit ansehnlichen Festpreisen bedacht.

 

Vereinsmeister der Schießsaison 2017/2018 sind in  der Schützenklasse 2. Sportleiter Anton Kuisl,

 in der Altersklasse Julius Bernhardt und in der Seniorenklasse Gisela Westenkirchner.

Den 1. Platz in der Pistolenwertung belegte Klaus Mayr.

 

Die Klassensieger sind  in der Schützenklasse 2. Sportleiter Anton Kuisl,  in der Altersklasse

Wolf Böhnl,  in der Seniorenklasse Gisela Westenkirchner und in der Pistolenklasse Klaus Mayr.

 

Ehrenurkunden wurden überreicht für 25jährige Vereinszugehörigkeit an Maximilian Bauer und

Hildegund Ascherl, für 40jährige Vereinszugehörigkeit an Monika Pölt und Josef Pölt,

für 50jährige Vereinszugehörigkeit an Elisabeth Schwab und Horst Gromzik.

 

Die Abschlussveranstaltung der Saison 2017/2018 im Restaurant "Makarska Grill"

in Feldafing war geprägt  vom Gedenken an unseren 2. Schützenmeister  Bernhard Bauer und

unseren plötzlich am  15.03.2018 verschiedenen Ehrenschützenmeister Anton Sonner.  

Mit einer Schweigeminute gedachten wir unserer verstorbenen Schützenkameraden.

 

In seiner sehr emotionalen Ansprache übermittelte unser 1. Schützenmeister

besonderen Dank an die Ausschussmitglieder für unermüdlichen Einsatz.

Im  Rückblick  verwies er auf seine Aufrufe an Jugendliche in Tutzing,

für den Schießsport Interesse zu zeigen und den Verein zu stärken.

Nachweislich ist der Schießsport eine ausgezeichnete Übung für

Konzentration und Reaktion.

Außerdem verfasste Flori Listl einen Hilferuf an Schützen altersmäßig

zwischen 20 und 50 Jahren, abgedruckt im Starnberger Merkur und dem

Starnberger Anzeiger.

Leider fehlt bis jetzt eine positive Reaktion.

Die Veranstaltung wurde letztendlich zu einem festlichen, stimmungsvollen Abend.

Unser 2. Sportleiter, der 20jährige Toni Kuisl, sah sich veranlasst, folgende

Whats App zu schreiben:

"Ich find, der gestrige abend hat einmal wieder bewiesen, dass wir nicht nur

die schönste bepreisung haben, sondern auch einen unbezahlbaren zusammenhalt der schützen. Trotz der zwei tode war eine gute stimmung und im richtigen moment

wurden unsere zwei verstorbenen sehr schön in ehren gehalten und den

angehörigen des höchste mitgefühl übermittelt.  Ich find des absolut stark und

genau des macht unsern verein aus. Danke für den abend."

Damit hat unser Toni allen Schützen aus dem Herzen gesprochen.

Nachruf

Die Altschützen Tutzing 1863 e.V.

trauern um

ihr langjähriges  

und ältestes Mitglied

 

 

Ludwig Weiß  

 

 

Unser Ludwig, der Wiggi,

wie er sich selbst gern nannte,

verstarb am 06.04.2018

kurz vor seinem 100. Geburtstag am 22.08.2018.

Seit 8. November 1950, also 68 Jahre lang,  war er mit unserem Verein verbandelt.

 

 

Von November 1963 bis Oktober 1974 bekleidete er

das Amt des Schriftführers.

Selbst nach seinem Umzug nach Oberammergau blieb

er uns treu.

Er unterstützte unseren Verein großzügig und wurde von allen sehr geschätzt.

Wir werden ihm stets ein ehrenvolles Andenken bewahren.

Nachruf

Die Altschützen Tutzing 1863 e.V.

 

trauern um

 

ihren langjährigen Schützenmeister

und

 

Ehrenschützenmeister  

 

Anton Sonner

 

der für seine mehr als 50jährige Zugehörigkeit

zum Verein und seine äußerst seriöse Ausübung der ihm übertragenen verantwortungsvollen Ämter zum Wohle

des Vereins unsere besondere Hochachtung verdient.

 

Er wird uns sehr fehlen und wir werden ihm ein ehrenvolles Andenken bewahren.